Thema >Flucht<

Die immer aktuellsten Informationen finden Sie auf den Internetseiten unserer folgenden drei Kooperationspartner:

 

Nachfolgend finden Sie eine Liste an weiteren Publikationen, die sich mit den Themen Flucht, Asyl und Willkommenskultur befassen.

Handreichungen

  • Caritas – Ratgeber für das Ehrenamt

    Flucht stellt Menschen vor ungeheure Herausforderungen. Welche Notsituationen es auch sind, die Menschen dazu bewegen, ihre Heimat aufzugeben: Sie brauchen Hilfe, umin einem für sie fremden Umfeld Fuß zu fassen.
  • ABC der Willkommenskultur

    In dieser Sammlung sind einige Aktivitäten aufgelistet, die Willkommensinitiativen, die sich für Flüchtlinge einsetzen, aufgreifen können. Die Sammlung ist ein Ideen-Steinbruch aus realisierten und angedachten Aktivitäten.

Artikel & Texte

 

  • Deutschland schiebt so viele Menschen ab wie seit Jahren nicht
    SPIEGEL ONLINE | erschienen am 19.02.2015

    Immer mehr Flüchtlinge kommen nach Deutschland – allein für 2015 rechnen die Behörden mit mindestens 300.000 Asylanträgen. Gleichzeitig erreicht die Zahl der Abschiebungen den höchsten Stand seit acht Jahren.

Die Bundesregierung hat nach einer parlamentarischen Anfrage der Linksfraktion über die Zahl der tatsächlich in Deutschland lebenden Flüchtlinge informiert. Bisher wurde nur die Zahl der gestellten Asylanträge veröffentlicht. Berücksichtigt man Ausreisen und Abschiebungen, ergibt sich ein anderes Bild.

Der hohe Zuzug von Asylsuchenden nach Deutschland hält an. Im vergangenen Jahr stellten erneut deutlich mehr Schutzsuchende einen Asylantrag als im Vorjahr. In der gesamten Europäischen Union steigt die Zahl der Asylanträge.

Flüchtlingskinder dürfen erst zum Arzt, wenn sie schlimme Schmerzen haben. Sie bekommen Nahrung, die sie nicht verdauen können, sie leben in Heimen, in denen sie nicht spielen dürfen. All das passiert in München, Berlin oder Würzburg.

Videos & Dokumentationen

“Jetzt können wir beweisen, wie gastfreundlich wir wirklich sind”, sagt Bernward Lingemann von der Verwaltung der Hörnerdörfer im Allgäu. Vor kurzem sind 36 Flüchtlinge, Männer aus Syrien und Afghanistan, in Fischen in die alte Dorfwirtschaft im Ortsteil Au eingezogen. 37 Grad beobachtet von November 2014 bis Februar 2015 das kleine Dorf im Allgäu mit seinen alten und neuen Bewohnern.

Immer mehr Menschen fliehen nach Europa. Die Politik scheint mit den Problemen überfordert. Draußen auf dem Mittelmeer kentern Flüchtlingsboote und ertrinken Menschen, weil die legalen Wege nach Europa verbaut sind. Längst fordern Experten, Hilfsorganisationen, Kirchen und Lokalpolitiker ein Umdenken. Der Film stellt die Asyl- und Flüchtlingspolitik in vielen Bereichen auf den Prüfstand und berichtet auch über die aktuelle Situation in den Kommunen.Einwanderung könnte unserer Gesellschaft einen Mehrwert bieten, auch durch Fachkräfte, die vielerorts fehlen.

Ein Reporterteam des rbb zieht für vier Wochen in ein Asylbewerberheim – irgendwo in Deutschland. Die Journalisten werden unter den gleichen Bedingungen leben wie die Asylbewerber. Sie wollen wissen: Was ist dran an dem Vorwurf, der von vielen Hilfsorganisationen erhoben wird, die Lebensbedingungen in den Gemeinschaftsunterkünften seien menschenverachtend. Ihr Leben dort wird mit kleinen Kameras dokumentiert. Aus eigener Anschauung zeigt die Reportage, wie es ist, in Deutschland als fremd, geduldet oder abgelehnt zu gelten.

Die Bundesrepublik ist längst das beliebteste Einwanderungsland in Europa. Mehr als eine Million Männer, Frauen und Kinder sind im vergangenen Jahr aus dem Ausland in die Bundesrepublik gezogen, der höchste Wert seit 17 Jahren. Wie geht unsere Gesellschaft damit um? Und wie sähe eigentlich Deutschland ohne Ausländer aus?

“Wenn ihm das alles nicht passt, hat er die Möglichkeit, die Bundesrepublik Deutschland zu verlassen!” Der MONITOR-Bericht über Rassismus in deutschen Ausländerbehörden hat hohe Wellen geschlagen. Aber gab es auch Konsequenzen? Und welche Folgen hatte der Bericht für die Betroffenen? MONITOR hakt nach – und fragt zum Jahresende auch, was aus der MONITOR-Geschichte über die Kinderpsychiatrien der Nachkriegszeit wurde.

Webseiten, Vereine & Initiativen

Warum können geflüchtete Menschen in Deutschland nicht einfach in WGs* wohnen statt in Massenunterkünften?! Das haben wir uns auch gefragt & einen Weg gefunden, das möglich zu machen.

PRO ASYL ist eine unabhängige Menschenrechtsorganisation, die sich seit mehr als 25 Jahren für die Rechte verfolgter Menschen in Deutschland und Europa einsetzt.

youngcaritas ist die Plattform des Deutschen Caritasverbandes für das soziale Engagement junger Menschen.