Pressespiegel

Eine Auflistung von Zeitungsartikeln und Beiträgen über unsere Willkommensinitiative:

Wo ist die Maus? – „Willkommen in Brück“ feierte (lokale Version)
RUNDBLICK KÖLN-OST | erschienen am 02.09.2017

Als im Mai 2015 bekannt wurde, dass Flüchtlinge nach Brück kommen, war ziemlich schnell klar, dass man helfen wollte. Menschen aus Brück und Neubrück organisierten sich …

Begehrte Selfies mit der Maus (lokale Version)
KÖLNER STADT-ANZEIGER | erschienen am 31.08.2017

Viel Polit- und kölsche Prominenz auf dem Gelände der Flüchtlingsunterkunft – Die Maus war los: …

Die Maus war gefragt – Nachbarschaftsfest der Willkommensinitiative (lokale Version)
KÖLNER WOCHENSPIEGEL | erschienen online am 29.08.2017, in KÖLN 8 AKTUELL am 30.08.2017

Die aus dem Fernsehen bekannte „Maus“ war der wohl gefragteste Gast beim Nachbarschaftsfest an der Flüchtlingsunterkunft …

Gelungene Integration (lokale Version)
KÖLNER WOCHENSPIEGEL | erschienen in KÖLN 8 AKTUELL am 14.06.2017, online am 16.06.2017

Durch die Willkommens-Initiative hat sich die Situation für die Geflüchteten verbessert …

Willkommen in Brück informierte (lokale Version)
RUNDBLICK KÖLN-OST | erschienen am 20.05.2017

Zu einem Informationsabend hatte die Willkommensinitiative für Flüchtlinge „WinBrück“ in die Gaststätte „Em Hähnche“ in Brück eingeladen. …

6. Infoabend zum Thema „Flüchtlinge in Brück und Neubrück“ (lokale Version)
RUNDBLICK KÖLN-OST | erschienen am 29.04.2017

Die Willkommensinitiative Brück/Neubrück lädt am 9. Mai von 19.30 bis 21.00 Uhr zum 6. Infoabend in die Gaststätte „Em Hähnche“, Olpener Str. in Brück ein. Auch wenn inzwischen die Zahl der neu einreisenden Flüchtlinge konstant niedrig ist, gibt es genug zu tun. …

Flüchtlinge in Neubrück (lokale Version)
RUNDBLICK KÖLN-OST | erschienen am 25.02.2017

Durch die Willkommens-Initiative hat sich die Situation für die Geflüchteten verbessert …

Willkommensinitiative hatte eingeladen (lokale Version)
KÖLNER WOCHENSPIEGEL | erschienen online am 22.12.2016

Die aus dem Fernsehen bekannte „Maus“ war der wohl gefragteste Gast beim Nachbarschaftsfest an der Flüchtlingsunterkunft …

Willkommen in Brück: Die Initiative geht weiter (lokale Version)
RUNDBLICK KÖLN-OST | erschienen am 10.12.2016

13.400 Flüchtlinge leben zurzeit in Köln. Die Flüchtlinge werden in Hotels, Leichtbauhallen, Turnhallen und Systembauten untergebracht …

Mit Geduld den Flüchtlingen helfen (lokale Version)
WOCHENENDE KÖLN 8 | erschienen am 10.12.2016

Auf der Veranstaltung der Willkommensinitiative für Brück und Neubrück informierten …

Willkommen in Brück – Eine Initiative blickt zurück (lokale Version)
RUNDBLICK KÖLN-OST | erschienen am 26.03.2016

Seit gut einem Jahr engagiert sich die Initiative „Willkommen in Brück“ für Flüchtlinge. Über die Arbeitsgemeinschaften: „Freizeit“, „Zukunft gestalten“, „Medizin & Beratung“, „Spenden & Finanzierung“ versucht man möglichst viele Bereiche abzudecken …

Willkommen in Brück (lokale Version)
RUNDBLICK KÖLN-OST | erschienen am 14.11.2015

Zu einem weiteren Informationsabend hatte die Initiative „Willkommen in Brück“ eingeladen. Als Gäste waren …

Fast 300 Plätze in Brück (lokale Version)
KÖLNISCHE RUNDSCHAU | erschienen am 22.04.2015

In Brück finden weitere 300 Flüchtlinge ein vorläufiges Zuhause. Die Flüchtlingsunterkünfte in Systembau am Pohlstadtsweg sowie in Monteurswohnanlage am Broichweg sind neu. Derweil reizt die Stadt immer öfter die Kapazitäten aus.

Neue Flüchtlingsunterkunft ab Sommer (lokale Version)
RADIO KÖLN | erschienen am 21.04.2015

Die Stadt Köln hat in Brück eine weitere Unterkunftsmöglichkeit für Flüchtlinge gefunden. Laut einer Mitteilung handelt es sich um ein Gebäude in der Broichstraße. Dort können bis zu 120 Menschen wohnen.

Weitere Flüchtlingsunterkunft in Brück gefunden (lokale Version)
STADT KÖLN | erschienen am 21.04.2015

Platz für bis zu 120 Personen – Sozialer Dienst übernimmt Betreuung

Akzeptanz von Flüchtlingsheimen
WESTPOL, WDR | 06:00 Min. | ausgestrahlt am 19.04.2015

Eine Unterkunft für 100 Flüchtlinge mitten im Wohngebiet: Was in Oberhausen Osterfeld zu massiven Protesten führt, sorgt in Köln Brück für eine Welle der Hilfsbereitschaft. Während die Anwohner in Oberhausen das Heim verhindern wollen, möchten die Kölner die Flüchtlinge willkommen heißen. Was läuft in Köln anders als in Oberhausen? Und wie kann die Politik die Menschen besser überzeugen? WESTPOL zeigt, wie Willkommenskultur gelingen und misslingen kann.

Begrüßung und Begleitung
KÖLNER WOCHENSPIEGEL | erschienen am 10.04.2015

Der Bürgerverein Neubrück lud zur Mitgliederversammlung ein. Bei dieser Gelegenheit stellte sich die Willkommensinitiative Neubrück vor, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, sich der immer drängender werdenden Flüchtlingsproblematik anzunehmen.

„Willkommen in Brück“
RUNDBLICK KÖLN-OST | erschienen am 28.03.2015

 Am Anfang war die Idee, sehr bald wurden konkretere Planungen daraus. Inzwischen trifft man in Brück (und Umgebung) auf eine durchdachte, strukturierte Initiative, die Flüchtlingen helfen will, eine neue Lebensperspektive zu finden. Als im Mai 2014 bekannt wurde, dass am Pohlstadtsweg Unterkünfte für Flüchtlinge errichten werden sollen, zögerte man nicht lange und entschloss sich, diesen Menschen zu helfen…

Aufnahme von Flüchtlingen in Köln-Ost
RUNDBLICK KÖLN-OST | erschienen am 14.03.2015

Der unvermindert hohe Zustrom von Flüchtlingen macht es erforderlich, zum Teil sehr schnell Maßnahmen zu ergreifen. War bisher in Köln-Brück die Rede von Wohncontainern am Pohlstadtsweg gewesen, in denen Familien mit Kindern untergebracht werden sollen, kamen jetzt kurzfristig ca. 90 junge Männer hinzu, die Unterkunft im Hotel des Brücker Sportpark erhalten…

Situation der Flüchtlinge – Bürgerverein informiert im Pfarrheim
KÖLNER WOCHENSPIEGEL | erschienen am 13.03.2015

Über die Situation der Flüchtlinge, unter anderem an der Ecke Rather Kirchweg und Pohlstadtsweg will Sylvia Schrage am 23. März um 18 Uhr informieren. Die Vorsitzende des Bürgervereins Neubrück hat für die Veranstaltung im Pfarrheim von St. Adelheid unter anderem Vertreter der Initiative „Willkommen in Brück“ eingeladen.

Ein neues Netzwerk
KÖLNER WOCHENSPIEGEL | erschienen am 10.03.2015

„Du kennst mich doch, ich hab nichts gegen Fremde. Einige meiner besten Freunde sind Fremde. Aber diese Fremden da sind nicht von hier“, äußert Methusalix in einem der berühmten Asterix-Comics seine Skepsis gegenüber Fremden.

Etwa 200 Flüchtlinge kommen in die Region
KÖLNER WOCHENSPIEGEL | erschienen am 04.03.2015

80 Flüchtlinge sollen voraussichtlich im April in die Systembauunterkunft an der Ecke Rather Kirchweg und Pohlstadtsweg in Brück untergebracht werden. Laut Martin Dommer vom Sozialdezernat kann über die Herkunftsländer noch keine Auskunft gegeben werden, denn die Bezirksregierung Arnsberg weise sehr kurzfristig zu.

Die ersten Flüchtlinge kommen in Brück an
KÖLNER STADT-ANZEIGER | erschienen am 04.03.2015

20 Flüchtlinge sind in das Sport-Hotel in Brück eingezogen. Die Initiative „Willkommen in Brück“ konnte auf dem Infoabend zeigen, dass sie breit aufgestellt ist. Durch eine gute Nachbarschaft soll die Integration vereinfacht werden.

93 Flüchtlinge ziehen nach Brück
KÖLNISCHE RUNDSCHAU | erschienen am 02.03.2015

Am Montag zogen die ersten Bewohner, die aus ihrer Heimat geflüchtet sind, im Hotel Brücker Sportpark ein. Derzeit leben mehr als 5700 Flüchtlinge in Einrichtungen der Stadt Köln. Die Belegung des „Bonotel“ in Marienburg zieht sich hin.

Willkommen in Brück
RUNDBLICK KÖLN-OST | erschienen am 14.02.2015

Als die Stadt Köln im Mai 2014 auf einer Infoveranstaltung den Beschluss über den Bau von Flüchtlingsunterkünften für 80 Personen am Pohlstadtsweg in Köln-Brück bekannt gab, war uns eigentlich sehr schnell klar, dass wir als Bürger von Brück und Neubrück etwas unternehmen müssen…

Brück nimmt 180 Flüchtlinge auf
KÖLNER STADT-ANZEIGER | erschienen am 11.02.2015

Die Stadt stellt in Brück Container auf und plant ein Hotel als Domizil anzumieten. In der Initiative „Willkommen in Brück“ haben sich Anwohner zusammengeschlossen, die sich für die Flüchtlinge engagieren wollen.

„Willkommen in Brück“
RUNDBLICK KÖLN-OST | erschienen am 24.01.2015

 Am 30. November 2014 wurden 5033 Flüchtlinge in Köln betreut. Der Zuzug hält unvermindert an. Das führt zwangsläufig zu großen organisatorischen Problemen. Man möchte diesen Menschen, die oft aus Krisengebieten schwer traumatisiert zu uns kommen, ein menschenwürdiges Leben anbieten. Unterkünfte und ein Umfeld mit der nötigen Infrastruktur sind wichtig…